Presse_3

PRESSE

1. Berliner Akzente: Online Artikel, von Katrin Starke / weitere Drinkskreationen
2. TiP - Stadtmagazin: Keeper’s Digest - Modellhut

 Academy Of Drinks

AoD LOGO world 001 kl

Exklusiv für BerlinerAkzente.de hat Carlo Wanka ein paar Drinks zubereitet!

WHITE RUSSIAN

Eine gewisse Berühmtheit erlangte der White Russian durch den Spielfilm "The Big Lebowski" als Lieblingsdrink von "The Dude".

Der White Russian besteht aus Wodka, Kaffeelikör und Sahne. Er ist, was den Alkoholgehalt betrifft, nicht zu unterschätzen: Der Wodka selbst ist schon recht hochprozentig und der Kaffeelikör meist ebenfalls.

DAIQUIRI

Nur echt mit Schaum! Der Drink sorgt mit seinem zuckrigen Zitronen-Schaum für ein duales Geschmackserlebniss: Beim Trinken bekommt man einen Schaumbart, den man anschließend ableckt. So folgt auf den Rum-Geschmack ein sauer-süßer.

Benannt ist der Daiquiri nach einer kleinen Stadt an der Ostküste Kubas. Als Erfinder des Daiquiris gilt der amerikanische Ingenieur Jennings Cox, der 1896 nach Daiquiri kam, um den dortigen Minenbau zu beaufsichtigen. Wahrscheinlich aber ist dieser Cocktail von den Einheimischen dort schon lange vor Cox' Ankunft in Daiquiri getrunken worden.

Bestandteile: 3 Jahre alter Havana Club, Zitronensaft, Zuckersirup (selbst gekocht!!!).

MANHATTAN

Der Manhattan besteht aus Canadian Whisky, Vermouth dry oder rosso und zwei Spritzern Angostura. Als trockener Shortdrink gehört er zu den Aperitifs, die klassischerweise vor dem Essen gereicht werden.

Einem populären Mythos nach, entstand er im "Manhattan Club" im New York der frühen 1870er, wo er bei einem Bankett erfunden worden sein soll, das Jennie Jerome (Lady Randolph Churchill, Winston Churchills Mutter) zu Ehren des Präsidentenanwärters Samuel J. Tilden gegeben hat.

RAINBOW

Für sehr gute Freunde kreiert der Barmeister Carlo Werndl von Lehenstein auch neue Drinks. Dieser ist einem Freund gewidmet, der bei Großveranstaltungen Licht macht und sich von Carlos einen Cocktail mit allen Farben des Spektrums wünschte.
Mit diesem Drink ist es Herrn WvL. weltweit zum ersten Mal gelungen, alle Regenbogenfarben in einem Glas zu fangen. Durch einen kleinen physikalischen Mixtrick - einer Methode, der sich Chemiker in Laboratorien öfter bedienen - war es “dem Stadtraben” - wie er auch genannt wird - möglich, diese sensible Schichtung zu erlangen.
Bevor man ihn trinkt, muss man den Rainbow umrühren, wodurch er leider seine Farbenpracht verliert, jedoch nicht seinen hervorragenden Geschmack

Bestandteile: Gin, Blue Curaçao, Grenadine, Zitronensaft

MAI TAI

Klassischer Rum-Cocktail. Der Mai Tai gilt als einer der erfolgreichsten Drinks weltweit. Der berühmte Barkeeper "Trader Vic" alias Victor Bergeron beansprucht für sich, den Mai Tai erfunden zu haben.

Er behauptet, den ersten Mai Tai 1944 in seinem "Hinky Dink's Restaurant" in Emmerville für Freunde aus Tahiti gemixt zu haben, die daraufhin 'Mai Tai – Roa Ae!' ausgerufen haben sollen, was soviel heißt wie 'Nicht von dieser Welt – das Beste'. So zumindest Bergeron in seinem 1947 veröffentlichten Buch "Trader Vic's Bartender's Guide". Aus diesem stammt auch der berühmte Satz: "Anybody who says I didn't create this drink is a dirty stinker".

Bestehend aus goldenem Rum(54 %), weißem Rum, Dry Orange, Lime Juice, Mandelsirup und Zitronensaft.

Carlo Werndl von Lehenstein

Ein eben so erfolgreicher Rum-Cocktail mit flambierter Limettendeko. Der Planter Punch. Ein Drink der etliche Entwicklungsstufen durch lief, bevor er zu dem heute beliebten Barrunner wurde.

Erst mals soll dieser Drink von den Arbeitssklaven auf den großen Zuckerrohrplantagen zubereitet worden sein. Jedoch gewannen sie ihren Rum und ihre weiteren Zutaten nur aus qualitativen schlechten Abfällen. Schier ungeniesbar war das Urgebräu und Grenadine zum geschmacklichen Abrunden kannte noch keiner. Heute ist dieser Drink eher eine Homage an diese harte Zeit und trägt somit einen respektvollen Namen und die Erkenntnis, dass wenn es auch noch so schlechte Bedinngungen waren, die Menschen schon immer versuchten das beste aus der Situation zu schöpfen.

Bestehend aus drei goldenen Rumsorten (40%, 54 % und 73%), Grenadine, Orangensaft und Zitronensaft. Für die Dekoration wird eine Limettenscheibe mit 73%igem Rum getränkt und entflammt.

So nun Cheers

(Alle Erklärungen und wissenswerten Anektoden erfuhren wir vom Barmeister Carlo WvL. höchst persönlich. - Vielen Dank)